Qualifizierungskurs

„Wir tragen einen Schatz in irdenen Gefäßen“ – Weil wir einzigartig sind

Qualifizierungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Kranken- und Trauerseelsorge

im Landkreis Dachau

Mai 2019 bis November 2019

Teilnahmevoraussetzungen

Zeitlicher Ablauf

Bewerbung und Anmeldung

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die lernen wollen, Kranke und Trauernde zu besuchen und sie seelsorglich zu begleiten.

Im Mittelpunkt von Seelsorge steht die Sorge um jeden Menschen in all seinen Lebensbereichen. Seelsorge will in den schweren Abschnitten des Lebens begleiten, trösten und ermutigen. In Zeiten von Verlust, Krankheit und Sterben können Fragen nach Sinn, Halt und Gelingen des Lebens in besonderer Weise aufbrechen. Seelsorge schafft Raum für eine wertschätzende Auseinandersetzung. Sie nimmt die existentiellen Fragen der Menschen ernst, hält sie aus und begleitet auf der Suche nach Antworten. Krisen werden als Leidenszeit verstanden, die trotz aller Schwere auch die Möglichkeit zur Entwicklung beinhalten kann. Das Da-Sein und Mit-Aushalten, kann die Liebe und Zuwendung Gottes spürbar werden lassen.

Dazu braucht es Menschen, die sensibel und befähigt sind, dies zu tun und die die Betroffenen aufsuchen, wenn diese (aus den unterschiedlichsten Gründen) nicht aus eigener Initiative Kontakt zu Seelsorgern und Seelsorgerinnen aufnehmen können.

Jeder Christ und jede Christin hat den Auftrag, sich um die zu kümmern, die in ihrem Leben eine existentielle Krise erleben. Der Kurs soll Sie befähigen, dies kompetent und einfühlsam zu tun. Ziel ist es, den Menschen in und um Dachau dort Seelsorge anzubieten, wo sie gerade sind: in Krankenhäusern, Zuhause, in den Gemeinden…

Inhalt und Ablauf

Wir setzen uns im Kurs auseinander mit:

・    der eigenen Person und der eigenen Lebensbiographie

・    der eigenen Spiritualität und der Auseinandersetzung mit existentiellen Lebensfragen

・    den Grundlagen der Kommunikation

・    dem menschlichen Verhalten und Fühlen gerade in Krisen wie Verlust, Krankheit und Sterben

・ Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmung des Gegenübers

Ziel ist es, zunächst sich selbst tiefer kennen zu lernen, um dann die eigene Person in die seelsorgerische Beziehung reflektiert einbringen zu können.

Die Kursarbeit geschieht in der Gruppe, durch theoretische Einführungen, praktischen Übungen und Arbeit an der eigenen Person.

Nach einem Drittel des Kurses beginnt zusätzlich der Praxisteil im Klinikum. Dabei werden die Kursteil-nehmerInnen selbständig einmal wöchentlich für 2 Stunden Krankenbesuche durchführen, die im Kurs reflektiert werden. Jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin wird dabei regelmäßig von einer erfahrenen Seel-sorgerin, einem erfahrenen Seelsorger persönlich begleitet.

Zu Beginn, in der Mitte und am Ende des Kurses wird es ganztägige Veranstaltungen geben, an denen wir vertieft miteinander arbeiten.

Die kontinuierliche Teilnahme an den Veranstaltungen ist für den Lernprozess und den Kursverlauf notwendig.

Weiterer Ablauf nach der Ausbildung

 Nach der erfolgreicher Teilnahme am Kurs erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung und werden in einem Gottesdienst für Ihren Dienst beauftragt.

Sie können dann in Absprache mit der Kursleitung und mit den hauptamtlichen SeelsorgerInnen ehrenamtlich in der Kranken- oder Trauerseelsorge mitarbeiten. Sie werden weiterhin bei einem monatlichen Treffen von der Kursleitung begleitet und nehmen an kontinuierlichen Fortbildungen teil.

Kursleitung

Martina Schlüter
Pastoralreferentin an den Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf, in Ausbildung zur Gestalttherapeutin
Telefon: 08131 / 76 – 67810
https://www.helios-gesundheit.de/kliniken/dachau/ihr-aufenthalt/seelsorge/

Mag.theol Christine Fleck-Bohaumilitzky
Pastoralreferentin an den Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf, Traumaseelsorgerin, Supervisorin DGSv, Trauerbegleiterin (BVT)
Telefon: 08131 / 76 – 67811

Walter Hechenberger
Pastoralreferent im Pfarrverband Bergkirchen, Trauerbegleiter, Traumaseelsorger, Leiter des NetzwerkTrauerDachau „TaBOR“
Telefon: 08138 / 697 – 6630

Veranstalter

Der Kurs wird veranstaltet von der Seelsorge an den Helios Amper Kliniken Dachau und Markt Indersdorf und dem NetzwerkTrauer Dachau „TaBOR“  in Kooperation mit dem Dachauer Forum e.V.